Birr Testet: Dr. Oetker – Veggie Pizza „Die Herzhafte“

Tach,

Heute mal Pizza. Ich habe ja schon gespottet, daß nun auch auf Pizza Karton Veggie steht, für uns doofe Kunden. Also habe ich gedacht, da muß/sollte doch was besonders dran sein, das ausmacht „Veggie“ zu sein. Auf der Packung der „Herzhaften“ steht „mit vegetarischen Filetstücken … so herzhaft wie ein Rinder-Steak“. Da fängt es an, daß ist der Unterschied. Welcher Vegetarier braucht „so herzhaft wie ein Rinder-Steak“? Nicht, das die Dinge nicht herzhaft schmecken sollten, aber brauche ich nach 25 Jahren noch einen Rindersteakgeschmack. Nein, sage ich. Aber Dr. Oetker denkt mir/uns fehlt was, ist doch ganz klar, uns fehlt das Fleisch, das Steak. Also bitten sie uns ihre Hilfe an. Die ganze Crux der neuen vielen Veggie Produkte, die auf den Markt kommen – und durchaus schmecken, nicht falsch sind – ist doch, daß sie von Fleischfressern gedacht, produziert werden. Die Produkte sind auf dem Reformhaus Stand von vor 20 Jahren. Vor allen wird die große Menge von den neuen Vurst und Vleisch Sorten mit Hühner-Eiweiß produziert, es kommt auch wieder die Hefe aus dem Keller. Als ob es nicht inzwischen längst andere Standards gibt, vor allem geschaffen durch die Firmen, die für die Körnerfresserläden produziert haben und nicht für die Reformhäuser. Es sind Blender die da die Supermarkt regal voll hauen. Die sogenannten „Wie-Produkte“ haben Konjunktur: wie Theewurst, wie Leberwurst, wie Fleischsalat ist dort zu lesen. Ich kann mich daran erinnern, als ich langsam auf die vegetarische Linie kam, habe ich mich gewunderte, daß die Rezepte in der Reformhauszeitung immer „Wie-Rezepte“ waren. Ich wollte lieber was eigenes, neues, was anderes als Fleischersatz. Sowenig wie ich alkoholfreien Sekt an Sylvester trinke. Jeder hat seine eigenen Gründe kein Fleisch mehr zu essen, meistens mehr als einen. Ich träume doch nicht seit 25 Jahren von blutigen Steaks und Grillhähnchen, ich trauere dem nicht nach. Ich möchte das nicht mehr essen. Das war und ist mein Entschluß, und deswegen brauche ich auch kein „Wie-Produkt“, oder sterbe gleich, weil ich kein Rindersteak bekomme. Tatsächlich bin ich auch mit knackigen und herzhaften Gemüse glücklich. Was andersherum aber eben auch nicht heißt, ein Veggie Hacksteak oder ein Seitanwürstchen nicht zu essen. Das ist kein Widerspruch. Aus zwei Gründen, die Fertigprodukte orientieren sich am Fleischdenken, ich komme nicht umhin sie so zu kaufen, es sein denn ich lasse es ganz. Und – lacht nur – viel von dem schmeckt einfach.
Und diese Pizza, schmeckt sie?

Es geht so, umgehauen hat sie mich nicht, kein Spitzenprodukt, daß von nun an regelmäßig auf meinen Essensplan stehen wird. Obendrein sind die Jalapenos ziemlich im Vordergrund und nicht der herzhafte Steakgeschmack.
Der Fleischersatz ist aus Weizen. Käse, Schmad, Hühnerei etc. – die Pizza ist nicht vegan.

Inhaltsstoffe laut Packungsangaben:

380g
Fett 9,1g – davon gesättigte Fettsäuren weniger als 3,9g – Kohlenhydrate 26g – davon Zucker 3,0g – Eiweiß 9,0g – Salz 1,4g.

100g haben 222 kcal

 

Morjens


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.