Moabiter Lieblingsplätze – Brunch in der Markthalle

Tach,

lang ist es her. Vor Jahren, guter Gott es sind Jahrzehnte!, traf sich meine Familie einmal im Monat zum Brunch im Jahrmarkt am Savignyplatz. Meine Mutter, mein Bruder, Freundinnen, reihum Freunde etc. Es war immer nett, immer lustig, immer laut und vor allem immer lecker. Aus Anlass dieses Brunches gab es immer Holzfass mit Altbier, auch lecker. Das ist, glaube ich, noch bevor ich die Mutter der Zwillinge kennen gelernt hatte, und damit sind es dann midestens 35 Jahre. Aber die Zwillinge sind mit rein gewachsen und waren auch dabei.

Lang ist es her. Den Jahrmarkt gibt es schon lange nicht mehr. Die Familien dazu so auch nicht mehr. Aber letztens dachte ich, daß war doch eine ganz schöne Tradition und könnten wir das nicht wieder beleben? Jetzt wo auch Fionn wieder in Berlin ist, besteht theoretisch die Chance, daß zwei Söhne gleichzeitig da sind und dann mit Freundinnen, haben wir doch vielleicht eine nette Runde. In der Moabiter Markthalle gibt es jeden Sonnabend einen Brunch, von dem ich gehört hatte, der soll toll sein und immer voll.

Aber so schnell schießen die Preußen nicht, heute kann mann als Vater bekanntlich nicht irgendetwas entscheiden und dann ist gut und wird es befolgt. Also Telephonate ohne Ende und dann hatten wir einen Termin. Wie der Zufall so spielt, war Lilija auch mal da und dann haben wir uns im November dort getroffen. Lilija, Neele, Fionn, Pico und ich. Vatan hat einen springen lassen, schon aus Sorge daran könnte es scheitern. Essen macht friedlich, ich darf auch die Photos, die Lilija aufgenommen hat, benutzen, ohne Einschränkung.

Der Gong schon nach der ersten Runde?? Kann nicht sein!

Das zweite Treffen habe ich alles weit im Voraus geplant, es ist Ende Januar und Lilija ist auch wieder dabei. Und alle haben zugesagt, kommen sie denn auch sind wir zu acht. Wird ja langsam was. Dann machen wir auch mehr Photos vom Essen, sonst könnt ihr ja gar nicht neidisch werden.

Morjens

Diese Menü heißt „Lilija Sparsam“.
Alle Photos von Lilija Birr-Tsurkan. P & C 2017 Birr’s World.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.