Odessa II – Bei Wind und Wetter am Meer

Tach,

Montag Abend blies ein starker Wind und ich hatte „Regentropfen, die an mein Fenster klopften“. Also habe ich das Fenster aufgerissen und herein mit dem Wind. Heute morgen, Dienstag 13. Oktober, habe ich dann in der Stadt gesehen, daß der „Wind“ doch wohl schon eher Sturm war. Überall abgerissene Zweige und runtergerissene Reklame.
Nachmittags war ich auf dem letzten Teil der Trasa Zdovya, wo ich bisher noch nicht war. Jetzt habe ich, von unten angefangen, KM Null erreicht.
Es hat ordentlich geblasen, das Meer schäumte, dazu Nieselregen. Wunderbar, eine Stunde in Wind und Wetter. Mir geht das Herz und die Seele auf.
Was werde ich nur in Berlin machen? Jeden Tag an die Havel, sonst wird es nicht mehr gehen.

Die Bilder des Tages

Die Möwe möwt.

Die Möwe möwt.

 

Morjens

28

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.