Odessa III – Rotten Places – Autokino

Tach,

Sonntag war ich am Meer. Hatte ich schon erwähnt: ich liebe das Meer, mann merkt es ja kaum an meinen Texten und Photos.

Auf der Suche nach der verlorenen Seilbahn: ich will endlich den Anfang finden und sehen ob ich diesmal damit fahren kann, die Saison hat doch erst angefangen, vielleicht habe ich diesmal eine Chance. Zwischen dem Meer und der Stadt oben ist ein Grünstreifen – fleißige Leser meines Blogs kennen ihn schon, denn am unteren Ende verläuft die Gesundheits-Straße, die Trasa Zdorovja. Durch den grünen Streifen über die Trasa Zdorovja hinweg zum Strand gibt es eine kleine Seilbahn. Letztes Jahr hatte ich schon das untere Ende gefunden, nur war die Saison vorbei. So konnte ich nicht hochfahren und sehen wo der Anfang ist.

Sonntag war ich ziemlich am Anfang der Trasse, beim Eingang zu Langeron, aber nicht unten am Meer sondern oben. Und ich bin parallel zur Trasa gelaufen 10/15 Meter höher. Hier gibt es viele Trampelfade nach unten, aber seltsamerweise auch eine asphaltierte Straße, mitten durchs Grün. Besser, früher mal asphaltiert, jetzt erahnt man das nur noch. Das machte mich neugierig, ich wollte wissen wo die Straße bzw. ihre Reste hinführen. Und dann kam ich auf eine Lichtung und sah die riesige Leinwand. Ein Autokino, mitten im Dschungel. Früher, nun ist nur die Leinwand riesig und alles andere fängt an zu zuwachsen beziehungsweise verfällt. Alexej vom Tour de France Café hat meine Vermutung bestätigt, und als ich die Menschen erwähnte, die ich dort auf dem Rückweg gesehen hatte, sagte er, das ist ein Platz wo oft Obdachlose sind.

Schade, recht weit weg von den Wohnhäusern, könnte mann dort gut wieder ein Open Air Kino aufmachen, und hätte auch einen Platz für andere Veranstaltungen. Ich habe gleich geplant, wenn ich alles engagiere, nachdem ich nun schon auf einer Swing Party war, später abends auf einer Tango-Veranstaltung, müßte mann doch hier was zaubern können.
Das war es, den Rest sollen die Bilder sagen.

Ich finde so über den Bäumen schwebende Häuser haben immer was von Camelot

Das war es den Rest sollen die Bilder sagen.

Nicht fragen, Ketchup?
Der Dschungel drum herum

Morjens

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.