Berlin – Segnen der Birrschen Fahrzeuge

Tach,

Diese Fahrt im Juli 2018 nach St. Petersburg und Esthland, war die erste mit dem neuen Auto. Wie alle meine Autos vorher, habe ich auch dieses Auto segnen lassen. Ich hatte Vater André Sikojev darum gebeten.
Am Sonntag bevor es losging, kam Andrés mit zur Russisch-Orthodoxe Kirche „Schutz der Gottesmutter“ in der Wintersteinstraße, in Berlin Charlottenburg, am Richard Wagner Platz, um das Ereignis im Bild festzuhalten. Die Kirche „Schutz der Gottesmutter“ ist in Berlin meine Stammkirche. Früher war ich auch in der Christi-Auferstehungs-Kathedrale am Hohenzollerndamm (nahe am Fehrbelliner Platz) ab und zu gehe ich auch dort hin. Aber „zu Hause“ bin ich in der Schutz der Gottesmutter Kirche.

Das Auto sollte nach dem Gottesdienst gesegnet werden. Der Golf ist in der Christi-Auferstehungs-Kathedrale gesegnet worden, da war Pico dabei, wir haben beide die „volle Breitseite“ Weihwasser abbekommen. Seitdem nehme ich bei dieser Art Segen die Brille ab. Der alte Bus ist in Petersburg, an meiner Tauf-Kathedrale „Fürst Waldimir“ gesegnet worden, da war Lilija dabei. Zufällig war es auch der Priester, der mich dort getauft hat. (Leider findet Lilia die Photos von damals nicht wieder.)

Der Gottesdienst war dem Heiligen Erzbischof Johannes von Shanghai und San Francisco gewidmet. Hier gibt es einen Text über ihn:

http://orthpedia.de/index.php/Johannes_von_Shanghai,_der_Wundert%C3%A4ter

Und auf Youtube gibt es auch einen Film – der wird deutsch synchronisiert und hat englische Untertitel.

Andrés hat auch während des Gottesdienstes und hinterher ein paar Aufnahmen gemacht.
Ich habe mich ziemlich dusslig angestellt das große Auto rückwärts den schmalen Weg bis zur Kirche zu bekommen, aber nach gefühlten zehn Anläufen hat es dann doch geklappt. Zufällig hatte ich mein Fahrrad im Auto, also habe ich es rausgestellt und gleich mit segnen lassen. Ich habe beim Gebet vor dem Segen immer den Priester angesehen und er mit der Hand gefuchtelt. Ich sollte mich umdrehen, nicht ihn ansehen, sondern die Kirche. Die Motorraumklappe mußte auch offen sein. Auch der Innenraum wird mit Weihwasser besprüht.

Alles vorbereiten für den großen Moment.

Nun konnte ich beruhigt die große Fahrt antreten und fühle mich auch auf den kleinen Fahrten sicherer.

Das Segnen der Birrschen Fahrzeuge und der Fahrer bekommt natürlich auch einen Segen, wenn er die Hände richtig rum hält.

Morjens

Alle Photos von Andrés Jankowski, p & c Birrs World 2018

 

Kirche „Schutz der Gottesmutter“

Wintersteinstraße 24
10587 Berlin
(U-Bahn Richard Wagner Platz)

Tel +49 (30) 688 357-22

http://www.pokrov.de/de/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.