Grüner Smoothie – Rote Beete

Tach,

nach den roten Schuhen, nun ein roter Grüner Smoothie mit roter Beete. Das Rezept habe ich irgendwo aufgeschnappt.
Rote Beete liebe ich, es gibt in Russland an jeden Fastfood Stand neben Buchweizen auch Rotebeete-Salat. Lilia macht das viel zu selten. Rote Beete als Saft auch sehr lecker, hat aber genauso viel Kalorien wie Coca-Cola, leider. Deswegen trinke ich den an meinen Fastentagen nicht mehr.

Also: Salat mit Feldblumen, Rote Beete, Apfel (In dem Fall Elstar, weil der auch rot ist), Sprossen (ich nehme eine sanfte Sprossenmischung, die nicht so sehr vorschmeckt und einen leicht nussigen Touch hat), ein bißchen Zitrone, Ingwer wäre auch noch gegangen, habe ich aber gerade nicht da. Alles Bio Zeugs, deswegen kommt es ungeschält und mit Kernen in den Mixer. Tip: Die Rote Beete direkt über dem Mixer in Stücke schneiden, dann tropft das Rot direkt in den Mixer und mann muß das Schneidebrett nicht putzen wie ein Doofer. Großes Glas Wasser dazu und fertig. Brauchte etwas länger als sonst, aber dann war alles püriert.

Und wie schmeckt es Thomas? Spann uns nicht auf die Folter! Überraschend wenig süß. Kommt mir sehr entgegen. Sehr hübsch, nicht jeden Tag, aber einmal die Woche, ich muß nach Varianten suchen. Auf jeden Fall etwas mehr Wasser nehmen als sonst.
Ich mische mir das unter mein Müsli (2/3 Basis Müsli, 1/3 Buchweizenflocken). Durch die Buchweizenflocken muß es sowieso einen Moment ziehen, bis sie weich sind. Passt gut. Dazu kommen drei Esslöffel Leinöl (jeden Tag ans Müsli, nicht nur bei diesem Smoothierezept).

Morjens

Wenn ich noch ein bißchen übe mit der Deko, sieht das dann schwer nach Starkoch aus!

Alle Photos Thomas und sein Mobiltelephon, Birr’s World P & C 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.